News Detail

Hausärztlicher Notdienst ("HÄND") Linz-Land

14:49 | 30.03.2015 |

Zusammenschluss von 48 Ärzten:
Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt des hausärztlichen Notdienstes im Bezirk Perg (Start Jänner 2013) ist der Bezirk Linz-Land nunmehr der 8. Bezirk in Oberösterreich, der den Bereitschaftsdienst der Allgemeinmediziner neu strukturiert.
Im Bezirk Linz-Land (inklusive Schiedlberg, Wolfern, Dietach und Alkoven - diese Gemeinden waren im Bereitschaftsdienst immer schon Linz-Land angeschlossen) kommt es zu einem Zusammenschluss von 48 Kassenärzten.
Neuhofen (3 Ärzte) und Traun (13 Ärzte) bleiben im alten System und versehen Bereitschaftsdienst nur für diese Gemeinden wie bisher.

Wochentags-Nachmittags-Bereitschaft (bis 19.00):
Montag bis Freitag 14.00 bis 19.00: keine Änderung, 9 Sprengel in Linz-Land wie bisher, auch alle Ordinationszeiten bleiben unverändert.
Diese Bereitschaft sollte rechtzeitig in Anspruch genommen werden, der Dienst NACH 19.00 ist allein unaufschiebbaren Fällen vorbehalten!

Wochenend- und Feiertags-Ordinationsdienst:
Es kommt zwar zu einer Straffung der Ordinationsbereitschaften, der Bezirk ist in 3 Teile  aufgeteilt (Leonding und Umgebung im Nordwesten, Ansfelden und Umgebung in der Mitte, Enns und Umgebung im Osten), dafür aber zu einer Ausweitung der Ordinationszeiten: je 1 Ordination in den angeführten 3 Regionen ist von 9.00 bis 12.00 und 17.00 bis 19.00 geöffnet!

Visitendienst:
Wochenende und Feiertag 7.00 bis 19.00 und jede Nacht 19.00 bis 7.00 für unaufschiebbare Fälle. Ein Rotkreuzeinsatzwagen mit Sanitäter und Arzt steht für alle anfallenden Visiten zur Verfügung.
Erreichbarkeit: Rotes Kreuz, 141.
Bei hohem Visitenaufkommen (Grippezeit) unterstützen die Ordinationsdienste den Visitendienst.

Notarzt, Rettungsdienst:
Wie bisher ergänzen sich der hausärztliche Notdienst und das flächendeckende Notarztsystem mit einem Notarzteinsatzfahrzeug in Ansfelden sowie den Notarztwägen in Linz, Wels, Steyr, Perg, Kirchdorf und dem Notarzthubschrauber sinnvoll, daneben gibt es im Bezirk noch 5 Rotkreuzdienststellen (Leonding, Traun, Neuhofen, St. Florian, Enns), die rund um die Uhr besetzt sind.

Landarztproblematik:
Wie bereits spürbar, wird es zunehmend schwieriger, Landarztpraxen nach zu besetzen, es gibt bereits mehrere Kassenstellen in ÖO für die sich kein Arzt findet, diese Situation wird sich noch weiter verschärfen.
Die Hauptgründe hierfür: Medizinermangel, Abwanderung ins Ausland, mangelndes Interesse für Landpraxen, Wegfall von ärztlichen Hausapotheken per Gesetz.
Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Hälfte der niedergelassenen Allgemeinmediziner älter als 55 Jahre ist, eine Pensionierungswelle ist somit vorprogrammiert.

Das neue System ist ein Beitrag, den Landarztberuf attraktiver zu gestalten und die Versorgung vor Ort auch weiterhin zu gewährleisten bzw. abzusichern.
Im neuen System versehen auch Nicht-Kassenärzte Visitendienste, die Versorgung wird somit auf eine breite Basis gestellt und ist zukunftsorientiert.


                                                                                                Mit besten Grüßen, Ihr Hausarzt