Service

Tourismusstatistik und Ortstaxe

TOURISMUSSTATISTIK UND ORTSTAXE

Alle österreichischen Beherbergungsbetriebe sind durch die bundesweite Tourismusstatistik-Verordnung 2002 verpflichtet, monatlich die Nächtigungszahlen und jährlich die Bettenzahlen an ihre Gemeinde zu melden. Diese Daten fließen in die österreichweite Beherbergungsstatistik der Statistik Austria ein.

Mit 01.01.2019 sind neue Bestimmungen des OÖ. Tourismusgesetzes 2018 in Kraft getreten. Damit einhergehend ist vorgesehen, dass Nächtigungsgäste in allen oberösterreichischen Gemeinden – somit auch Nicht-Tourismusgemeinden wie die Marktgemeinde Asten- eine Ortstaxe entrichten müssen. Diese beträgt landesweit einheitlich zwei Euro. Von diesen zwei Euro verbleiben 5 % der Gemeinde als Kostenbeitrag für die Einhebung.
Die übrigen 95 % fließen an die Landes-Tourismusorganisation.

Gemäß § 47 Abs. 2 unterliegen der Pflicht zur Entrichtung der Ortstaxe Personen, die in einer Gästeunterkunft nächtigen, sofern sie in der betreffenden Gemeinde nicht ihren Hauptwohnsitz haben.
Die Ortstaxenpflicht endet nach 60 unmittelbar aufeinanderfolgenden Nächtigungen.
Gästeunterkünfte sind:
• Gewerbliche Unterkunftsstätten,
• Campingplätze (§ 1 Oö. Campingplatzgesetz), ausgenommen Stellplätze für Dauercamper,
• Privatunterkünfte, in denen Gäste entgeltlich beherbergt oder die Gästen für kurzfristige Zeiträume von jeweils höchstens 30 Tagen entgeltlich als Wohnraum zur Verfügung gestellt werden und
• der medizinischen Rehabilitation oder Gesundheitsvorsorge dienende Sonderkrankenanstalten.

Befreiungen von der Ortstaxe:
Von der Ortstaxenpflicht ausgenommen sind gem. § 50 Oö. Tourismusgesetz 2018:
1. Personen bis zum Ende des Kalenderjahrs, in dem sie das 15. Lebensjahr vollenden,
2. Personen, die aus Anlass der Absolvierung einer (Hoch-)Schule, einer Lehre oder des Wehr- oder Zivildienstes nächtigen,
3. Personen, die an einer Veranstaltung einer Jugendorganisation teilnehmen und in einem Jugendheim, einer Jugendherberge oder auf einem Jugendzeltplatz nächtigen,
4. Busfahrer und Reiseleiter sowie
5. Personen, die im Katastrophenfall in einer Gästeunterkunft nächtigen müssen.

Datenübermittlung, Einhebung und Abführung:
Die Unterkunftgeber haben bis spätestens 05. jedes Folgemonates die Ankünfte der Gäste nach Herkunftsland sowie die Anzahl der Nächtigungen nach Herkunftsland aufgeschlüsselt mittels Betriebsbogen bei der Marktgemeinde Asten – Bürgerservice persönlich, postalisch oder per E-Mail an buergerservice@asten.ooe.gv.at einzubringen.
Dem Betriebsbogen ist die Abgabenerklärung  anzuschließen. Die Abgabenerklärung enthält die Anzahl der abgabenpflichtigen Nächtigungen, diese der Marktgemeinde Asten bis spätestens zum Letzten des Folgemonates zu überweisen sind.

Zu den Formularen!

Zuständig: Adelina Istrefi ( Meldeamt, Tourismus, Passwesen, Freizeitwohnungspauschale, Hunde)